Carl von Waeber


Die Grabstätte des bedeutenden deutschstämmigen Diplomaten in russischen Diensten Carl Friedrich Theodor von Waeber (1841 -1910) befindet sich in Radebeul / Sachsen. Der engagierte Diplomat, Kulturmittler und überzeugter Lutheraner wirkte in Korea im Vorfeld der Kolonialisierung durch Japan (vgl. Publikationsverzeichnis).

Wohnhaus der Familie Carl von Waeber in Radebeul - ©Foto von Pamela Bräsel
Wohnhaus der Familie Carl von Waeber in Radebeul - ©Foto von Pamela Bräsel
Grabstätte von Carl von Waeber in Radebeul - ©Foto von Pamela Bräsel
Grabstätte von Carl von Waeber in Radebeul - ©Foto von Pamela Bräsel


Publikationen von Frau Dr. Sylvia Bräsel zu Carl von Waeber und zu weiteren bedeutenden Protestanten in Korea um 1900


  • Bräsel, Sylvia: Bilder eines Diplomatenlebens zwischen Europa und Ostasien: Carl von Waeber (1841-1910), Erfurt 2021, 212 Seiten
  • Zu Unrecht vergessen: Carl von Waeber (1841-1910). Ein deutschstämmiger russischer Diplomat in Korea. – In: StuDeO H. 6/2018 S. 3 - 8
  • Zum Wirken der Protestanten Karl Gützlaff (1803-1851) und Carl von Waeber (1841-1910) für Korea. -  In: Theology and Worldview (Hrsg.: Gützlaff-Gesellschaft Seoul/  Korea), Vol. 3/ July 2015, S. 9 - 28.
  • Carl Friedrich Theodor von Waeber (1841-1910) - ein deutschstämmiger russischer Diplomat, engagierter Kulturmittler und überzeugter Lutheraner in Korea im Vorfeld der Kolonialisierung durch Japan. - In: Theology and Worldview (Hrsg.: Gützlaff-Gesellschaft Seoul/  Korea), Vol. 2/ December 2014, S. 11 - 33.
  • Zum Wirken der deutschen protestantischen Kaufleute Carl Andreas Wolter (1858 – 1916) und Carl Otto Lührs (1863- 1914) in Korea um 1900 mit Blick auf das Reformationsjubiläum 2017. - In: Theology and Worldview (Hrsg.: Gützlaff-Gesellschaft Seoul/ Korea), Vol. 4/ Dezember 2016.
  • Wunsch, Richard (1869-1911) - Arzt, Leibarzt am Kaiserhof in Seoul, Arzt in Tokio und Tsingtau. - In: Alvermann, Dirk/ Jörn, Nils (Hg.): Biographisches Lexikon für Pommern, Bd. 2, Böhlau Verlag Köln 2015
    (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Pommern, Reihe V: Forschungen, Band 48,2)
  • Johann Bolljahn (1862-1928): Begründer des Deutschunterrichts in Korea – zur interkulturellen Karriere eines pommerschen Lehrers in Ostasien. - In: Baltische Studien. Pommersche Jahrbücher für Landesgeschichte, Kiel 2010
  • Brückenbauer: deutsch-koreanische Geschichte am Beispiel bedeutender Persönlichkeiten. - In: Koschyk, Hartmut (Hrsg.): Deutschland, Korea – geteilt, vereint,  München: Olzog-Verlag, 2005
  • „Dein Bild in meinem Auge“. Essayistische Überlegungen zur Wahrnehmung von Korea in Deutschland um 1910 – am Beispiel der Reiseerinnerungen von Emma Kroebel. - In: Nachrichten der Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens (NOAG), Bd. 187-188, Hamburg 2012, S. 283 – 293
  • Bräsel, Sylvia (Hrsg.), Neuherausgabe Siegfried Genthe: „Korea“, München: iudicium, 2005